Der Afrikanische Weißbauchigel

Ich möchte dir heute mal ganz besondere Tiere vorstellen, es soll um den Afrikanischen Weißbauchigel gehen. Ich bin mir sicher du hast diese hübschen Tiere schon einmal gesehen, doch weißt du auch, was man für die Haltung dieser Tiere braucht? Nein? Das ist kein Problem! Ich möchte es dir heute sagen. 🙂

Das Terrarium 

Wie der Name schon sagt, kommt der Afrikanische Weißbauchigel aus dem sehr warmen Afrika. Das solltest du auch unbedingt in der Haltung beachten, deswegen ist es sehr wichtig, dass dein neuer Bewohner ein großes Terrarium bekommt. Das gute bei einem Terrarium ist nämlich, dass es die Wärme sehr gut speichert, was sehr von Vorteil ist, da du es ja warm halten musst, aber dazu kommen wir weiter unten nochmal. Das Terrarium sollte mindestens 150x60x60 cm groß  sein. Afrikanische Weißbauchigel sind nämlich echt aktiv und brauchen daher ordentlich Platz 😁 Es gab zwar mal die Maße 120x50x50 cm aber das ist schon echt klein und deswegen werden mittlerweile 150x60x60 cm empfohlen. Kleiner Tipp von mir: Schau doch mal auf EBay, du bekommst dort recht günstige OSB Terrarien mit guter Qualität!

Die richtige Einrichtung für deinen Afrikanischen Weißbauchigel

Nun, du weißt schon welches Terrarium du willst, denn sollten wir uns jetzt einmal mit der Einrichtung beschäftigen. Diese sollte natürlich sicher für deinen Afrikanischen Weißbauchigel sein, deswegen solltest du drauf achten, dass die Einrichtung nicht genagelt ist. Afrikanische Weißbauchigel sind zwar keine Nagetiere, aber sicher ist sicher. 😉 Ausserdem solltest du drauf achten, dass die Einrichtung auch große Eingänge hat, deswegen ist Einrichtung die eigentlich für Meerschweinchen ist, genau das richtige für deinen Igel. Du kennst bestimmt auch Korkröhren, die kannst du auch nehmen, solltest aber darauf achten, dass die Eingänge groß genug sind – du willst ja sicher nicht, dass dein Igel stecken bleibt.  Nun brauchst du auch noch Bodengrund, hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Du könntest z.B. einen Sandboden  nutzen oder ein Sand-Lehm-Gemisch. Sollte dich letztere Bodenart interessieren, sag Bescheid – das Thema Sand-Lehm-Gemisch ist sehr umfangreich.  Aber ich denke, für die meisten Anfänger wird Kleintierstreu am besten sein. Dieses bekommst du in vielen Zooläden oder auch Online.

Nun die Technik …

Du hast bestimmt schon mitbekommen, dass der Afrikanische Weißbauchigel es sehr warm mag. Die Temperatur im Terrarium sollte am Tag 24 bis 26 Celsius betragen und in der Nacht etwa 22 Celsius. Dieses kannst du am besten mit einer Rotlichtlampe erreichen. Du brauchst nun aber noch eine Lampenfassung, ein Thermometer (Digital) um die Temperatur zu messen und eine Zeitschaltuhr. Wichtig: Achte darauf, dass die Temperatur nie unter 18 Celsius fällt. Der Afrikanische Weißbauchigel wird dann wahrscheinlich sein Stoffwechsel automatisch runterfahren und dieses könnte tödlich für ihn enden!

Gruppenhaltung oder Einzelhaltung? 

Ich kenne kaum eine Tierart, bei der es so viele Meinungen zur Gruppenhaltung gibt. Schauen wir doch erst mal in die Natur, dort sind die überaus hübschen Tiere Einzelgänger und sie treffen sich nur zu Paarung, Nun ist es aber mittlerweile möglich das man den Afrikanische Weißbauchigel sogar Zusammenhalten kann. Bei den Weibchen ist das Sozialverhalten mittlerweile sogar so ausgeprägt, dass es für die kleinen Igel wichtig ist zu zweit gehalten zu werden. Die Herren sind da nicht so, dort klappt das Zusammenleben nicht immer, deswegen darfst du einen Igelmann gerne alleine halten. Bespreche mit deinem Züchter, was er für richtig hält, ein guter Züchter kennt seine Tiere und wird dir dort sicher helfen können.   🙂

Nun zum Igel selbst

Ja wo kauft man so einen Afrikanischen Weißbauchigel eigentlich? Ganz klar nicht im Zoofachhandel! Dort kommt er zum Glück nicht oft vor, aber solltest du ein Igel mal im Laden sehen, kann  ich nur davon abraten. Ich kann dir sehr ans Herz legen, dich nach einem seriösen Züchter umzusehen. Die Tiere vom Züchter kosten sehr Unterschiedlich du solltest aber mindestens 120 Euro einplanen für deinen kleinen Igel. Es kommt sehr auf die Farbe an wie teuer so ein Igel ist, ich persönlich kann zwar nicht nachvollziehen, warum man für manche Farbe mehr verlangt und für eine andere weniger, aber naja … wichtig ist: Du solltest für deinen Igel mindestens 120 Euro einplanen, sollte dein neuer Bewohner weniger kosten, solltest du dir die Zucht genau anschauen.

Afrikanischer Weißbauchigel ein günstiges Haustier?

Du fragst dich sicher, was so ein kleiner Kerl kostet. Nun ich muss dir ehrlich sagen, für mich war das der Grund, warum ich mir keinen Afrikanischen Weißbauchigel geholt habe. Die Anschaffungskosten sind recht hoch und man auch recht hohe monatliche Kosten für Futter, Streu und Strom.  Die monatlichen Kosten betragen zwischen,  20 und 40 Euro für einen Afrikanischen Weißbauchigel. Für die Anschaffung solltest du mit 200 bis 280 Euro rechen. Solltest du zwei Afrikanische Weißbauchigel halten wollen, brauchst du natürlich auch ein größeres Terrarium und mehr Einrichtung, dementsprechend wird es natürlich auch teurer.

Afrikanischer Weißbauchigel, was isst der wohl?

Ich möchte auf die Ernährung in einem anderen Beitrag gerne nochmal eingehen um dir so auch die Vorteile und Nachteile verschiedener Fütterungstypen zu zeigen. Daher möchte ich an dieser stelle nur erwähnen, das ein Afrikanischer Weißbauchigel Heuschrecken, Mehlwürmer und sogar kleine Küken isst. Dieses solltest du unbedingt beachten.

Nun bist du auch schon am Ende dieses Artikels angekommen. Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Einblick in die Haltung geben. Wenn du noch Fragen hast, schau doch mal bei Vanessa vorbei. Sie hält selber einen Afrikanischen Weißbauchigel und beantwortet deine Fragen gerne.

So nun Danke fürs lesen und sollte dir der Beitrag gefallen haben, würde ich mich freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden auf Facebook teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.