Teil 2: Top-5-Fehler in der Hamsterhaltung

Ich habe letztens einen Beitrag über die Top-5-Fehler in der Hamsterhaltung geschrieben. Da der Beitrag so gut angekommen ist und ein zweiter Teil gewünscht wurde: hier Teil 2. Ebenfalls wieder fünf typische Fehler, die man täglich in den verschiedenen Gruppen sieht.

5. Draußen im  Garten etwas Freilauf geben …

Draußen wird es mittlerweile immer wärmer und immer öfter kommt so die Frage auf, ob der Hamster eigentlich raus darf? Dieses kann man mit einem einfachen »Nein« beantworten, denn außerhalb der Wohnung befinden sich einige Probleme für unsere kleinen Nager. Es geht schon los mit dem Wind, durch den kann sich so ein kleiner Hamster schnell eine Erkältung wegholen. Dazu kommen auch noch Parasiten und Fressfeinde, denn gegen eine Katze oder andere Tiere hat der Hamster keine Chance! Du solltest auch noch bedenken, dass Hamster tagsüber schlafen und du deinen kleinen Nager dann nicht stören solltest.

4. Die Plastikröhren sind toll …

Jeder kennt sie, die kleinen Plastikröhren. Diese werden zu vielen schlechten Käfigen dazu verkauft. Leider sind diese Plastikröhren überhaupt nicht für Hamster geeignet. Die Luftzufuhr ist nämlich sehr schlecht und der Hamster könnte da drin ersticken. Dazu kommt auch noch, dass sich in diesen Röhren sehr schnell Feuchtigkeit bildet, was zu Schimmel führt. Ausserdem sind die Eingänge auch meistens zu klein.

Ich finde außerdem, dass Plastik und Hamster nicht wirklich zusammen passen, denn Hamster sind kleine Nagetiere. Das einzige, was ich okay finde, sind die Laufräder aus Plastik. Vorallem für Tiere, die ihr Hinterlassenschaften ins Laufrad machen, sind diese Plastikräder echt praktisch.

Wichtig: Das Laufrad sollte aus Plastik sein, welches nicht Splitert. (zB. von Rodipet)

3. Futter bekommt man auch im Laden …

Es gibt eine sehr große Auswahl an verschiedenen Futtersorten. Viele wissen, man findet im Laden kein gutes Futter, denn Zutaten wie Nebenerzeugnisse, Zucker, Honig und noch vieles mehr liest kein Halter gerne auf der Inhaltsliste. Dazu kommt, dass im Futter aus dem Supermarkt/Zoofachhandel oft  Pellets drin sind, welche auch nicht sonderlich geeignet sind. Die Zwerghamsterhalter stellen außerdem fest, dass das Futter oft Getreide enthält, welches natürlich für Zwerghamster auch nicht gut ist.

Kleine Anmerkung: Ja, es gibt einige wenige Läden, die artgerechtes Mixerama-Futter verkaufen. Die sind aber leider noch sehr selten!

2. Hamster brauchen kein Laufrad …

Dieses Gerücht hält sich auch noch sehr hartnäckig. Manche sagen sogar, Hamster können süchtig nach einem Laufrad werden. Das stimmt natürlich nicht, denn Hamster brauchen ein Laufrad um ihren Bewegungsdrang nachzukommen, denn in der Natur legen sie nachts viele Kilometer zurück. Daher ist es sehr wichtig, dass ein Hamster ein artgerechtes Laufrad bekommt. Dieses sollte für Roborowski Zwerghamster mindestens 20 cm gr0ß sein, für andere Zwerghamster mindestens 25 cm und für Mittelhamster mindestens 27 cm.

1. Wenn man Hamster immer am Tag weckt, gewönnen sie sich dran …

Stell dir mal vor, dass du immer dann geweckt wirst, wenn du schlafen willst. Das ist natürlich überhaupt nicht schön und stresst den Hamster enorm. Das kann auch zur Folge haben, dass der Hamster früher stirbt. Daher solltest du den Hamster nie wecken, außer es ist notwendig, wie z.B. für Tierarztbesuche.

 

Sollte dir dieser Beitrag gefallen haben, lass doch ein Like auf Facebook oder Instagram da. Du kannst mir auf beiden Plattformen auch gerne folgen, so bleibst du immer auf dem Laufenden. Danke fürs Lesen und bis bald 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.