Sollten Jugendliche schon bloggen?

Seit fast einem Jahr schreibe ich nun meinen Blog. Er gehört mittlerweile zu meinem täglichen Leben dazu, doch einige Kommentare auf Facebook gehen zu weit. Daher möchte ich dir heute mal erklären, warum ich der Meinung bin, dass auch Jugendliche bloggen sollten.

Nur weil man jung ist, hat man keine Ahnung?

Als ich im Juni 2016 angefangen habe zu bloggen, war mir klar, dass es einige Vorurteile geben wird. Denn das besondere an meinem Blog ist, dass ich einer der jüngsten Blogger in Deutschland bin. Daher war mir bewusst, es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis ich deswegen kritisiert werde und so war es auch. Ich schrieb die ersten Beiträge und so mancher Tierhalter fühlte sich angegriffen. Daher durfte ich mir schnell anhören, dass ich mit meinen 15 Jahren doch nicht so vorlaut sein soll, wenn ein Halter mit 20 Jahren Tiererfahrung etwas schreibt. Ich muss sagen, das sehe ich nicht ein, denn auch mit 20 Jahren Erfahrung kann man noch  dazu lernen. Ich persönlich verstehe nicht, warum man jemanden auf sein Alter reduzieren muss, denn in Deutschland sprechen wir täglich über »Offenheit« und »Toleranz«. Dazu gehört meines Erachtens auch zu tolerieren, dass junge Menschen eine Meinung haben.

So ein Blog macht keine Arbeit, das macht man doch mit Links

Das darf ich mir auch oft anhören und ich glaube,  jeder andere Blogger kann bestätigen: »Ein Blog macht Arbeit«. Es muss recherchiert werden, der  Artikel muss geschrieben werden, Korrektur gelesen werden, SEO-optimiert werden und auch Bilder müssen gemacht werden und noch einiges mehr. Natürlich, es kommt auf die Art des Artikels an, aber in der Regel dauert es 3 bis 4 Stunden, bis so ein Beitrag dann für dich fertig ist und Facebook und Instagram möchten dann auch immer mal ein paar neue Beiträge. In letzter Zeit sind dann auch noch die sogenannten Blogger-Gruppen dazu gekommen. Dank diesen Gruppen auf Facebook lerne ich täglich sehr viel, aber auch das kostet wieder Zeit. Das sind nur mal ein paar Faktoren, die das Bloggerleben mit sich bringt.

Jugendliche und ein Blog, geht das?

Ja das geht! Ich kenne ein paar gute junge Blogger, wie Benjamin mit seinem Blog »Der Rezensionär« oder auch Marian mit »Geomarian«. Diese beiden Blogs lege ich dir an dieser Stelle auch sehr ans Herz. Für mich ist mein Blog ein guter Ausgleich zur Schule, denn ich kann so über Themen schreiben, die mich wirklich interessieren. Und mein Blog lässt sich auch gut mit einem anderen Hobby von mir verbinden: der Tierhaltung. Ich denke, das ist bei den meisten Bloggern so: Wer gerne reist, macht einen Reise-Blog, Modebegeisterte einen Mode-Blog usw.

Doch bei einem Punkt haben die Leute recht …

Ich muss zugeben, dass viele Jugendliche sich denken, sie gründen einen Blog, werden dann berühmt und bekommen jede Menge Gratismaterial von Firmen. Diese Leute nehmen ihr »Hobby« aber meistens nicht sehr ernst und dürften schnell merken, dass so ein Blog echt Arbeit macht. Nun, es wird auch einige Zeit dauern, bis man die ersten Kooperationen mit Firmen eingehen kann. Daher kann ich jedem nur raten, überlege dir genau, ob du regelmäßig  und genügend Zeit hast, um für deine Leser zu schreiben.

Niemand ist perfekt

Ich habe vor einem Jahr angefangen zu bloggen, erst nur auf Facebook und dann Anfang 2017 auch auf meiner eignen Website. In diesem einen Jahr »Little Paw« habe ich immer versucht, mich weiter zu entwickeln und ich arbeite natürlich auch heute noch daran. Ich weiß, dieser Blog ist nicht perfekt und in meinen Augen muss er das auch nicht sein.  Dieser Blog ist mein Hobby und ich hoffe sehr, du nimmst mir meine Rechtschreibfehler nicht übel  😉

 

Mittlerweile eins meiner liebsten Hobbys …

Ich liebe meinen Blog und freue mich jedes mal, wenn ein weiterer Beitrag online geht, denn in jedem Beitrag steckt viel Liebe und Herzblut. Ich kann daher nur jedem raten, der überlegt einen Blog zu gründen, vorher mal mit ein paar anderen Bloggern zu sprechen und auch mal ein paar Beiträge vorzuschreiben. Du kannst dir so einen Überblick verschaffen, wie viel Arbeit so ein Blog macht. Auf Facebook findest du außerdem auch ein paar gute Blogger-Gruppen.

Sollte dir dieser Artikel gefallen haben, würde ich mich sehr freuen, wenn du ihn mit deinen Freunden teilst. Du findest Little Paw aber auch auf Facebook und Instagram, folge mir doch dort und bleibe immer auf dem Laufenden. 🙂

19 thoughts on “Sollten Jugendliche schon bloggen?

  1. Solange man Spaß am Bloggen hat und dennoch nicht die “Realität” wie Arbeit oder Schule und Familie /Freunde vernachlässigt finde ich es gar nicht schlimm wenn auch Jugendlich bloggen! 🙂
    Aber schön wie du Stellung dazu nimmst! Gefällt mir 🙂 Mach unbedingt weiter so! 🙂

    Liebste Grüße
    Doris von Doricicas_Blog

  2. Wow…toller Beitrag und ich kann dir nur recht geben. Wenn jemand es mit viel Ehrgeiz und Arrangement betreibt, warum nicht. Und ich denke mal jeder hat eine Chance verdient, ob jung oder alt!
    LG Frank

  3. Ein toller Beitrag! Es ist doch komplett egal wie alt die Person ist, die bloggt. Meiner Meinung nach muss man einfach mit Herz und Seele hinter seinem Blog stehen und klar, wenn man Spaß daran hat (und vielleicht auch noch ein wenig Talent mitbringt), kommen auch die treuen Follower. Klar, man wird nicht von heute auf morgen reich damit, aber es macht Spaß und vielleicht bewirkt man mit seiner “Arbeit” auch ein bisschen was. Ich finde es toll, wie du hier Stellung beziehst und auch auf das Thema “Ein Blog macht ja keine Arbeit” eingehst. Auch wenn ich schon ende zwanzig bin und seit knapp drei Jahren blogge, muss ich das meinen Freunden auch oft noch einbläuen. Mal eben bloggen geht nicht, das ist und bleibt ein zeit-intensives Hobby.

    Liebe Grüße
    Andrina

  4. Hi Tom,
    danke für deine Erwähnung. So einen Artikel muss ich auch noch unbedingt verfassen – es wird Zeit! 🙂
    Sprichst mir aus der Seele, toller Beitrag!

    Liebe Grüße,
    Marian

  5. Sehr schöner Beitrag! Ich finde, du schreibst nicht wie ein 15-jähriger. Das hört sich auch schon wieder so klischeehaft an, aber ich hätte niemals erwartet, dass du noch so jung bist. Ich hatte in dem Alter auch mal einen Blog, damals noch bei Blogspot aber das war mehr so lari-fari, ich hatte kein konkretes Ziel und wollte einfach bloggen. Wusste aber nicht wirklich, worüber. Ich bin froh, dass ich das Bloggen vor kurzem wieder aufgegriffen habe, denn jetzt bin ich reifer und weiß eher, was ich will.
    Du hingegen klingst jetzt schon sehr reif, deshalb: mach nur weiter so! 🙂
    Liebe Grüße
    Janina

    1. Hihi, ja ich bin wirklich erst 15 😅.
      Jeder macht seine Erfahrungen, es ist nur wichtig, das man dazu lernt.

      Danke dir für die lieben Worte und vielleicht bis bald 🙂.

  6. Dein Beispiel mit den Tierhaltern unterschreibe ich sofort! Ich habe lange in einer Tierarztpraxis gearbeitet und manchmal haben Besitzer mit Jahrzehnte langer Erfahrung weniger Ahnung als so mancher Neuling. Das lässt sich super aufs Bloggen übertragen! Super, dass du dich von solch dummen Vergleichen und Vorurteilen nicht unterkriegen lässt!
    Lg

  7. Hi Tom, wie auch schon auf FB: Ich find deine Entscheidung super. Und wenn du Spaß dabei hast und ein kreatives Outlet neben den “Verpflichtungen”, die das Leben so mit sich bringt – umso besser. Ich blogge seit mittlerweile 15 Jahren – natürlich mit Unterbrechungen – und konnte nun meinen Mama und Lifestyle Blog zu meinem Job machen. Ich bin als Bloggerin und freie Autorin selbständig und aus dem jahrelangen Hobby wurde einer der größten Elternblogs Österreichs. Das ist so toll, das machen zu können, was einem Spaß macht, und damit auch noch Geld zu verdienen. Deshalb von meiner Seite: unbedingt dranbleiben, weitermachen, Spaß haben. Das Internet bietet so viele Möglichkeiten für junge Menschen. Wenn du dich damit wohl fühlst, dann nutze sie! 🙂 Viel Freude weiterhin und lass dich von Miesepetern die meinen, ihre Meinung unbedingt anbringen zu müssen, nicht beeindrucken. 🙂 Ich hab dir meinen Artikel mit Tipps für Blogger beim Namen verlinkt, vielleicht findest du ja was! 🙂 Alles Liebe aus Wien, Jeannine

    1. Vielen Dank für dein Kommentar! Wow, auch wenn eine Unterbrechung drin war, sind 15 Jahre eine stolze Zeit 🙂

      Ich schaue mir dein Beitrag gleich mal an!

      LG

  8. Ich habe damals mit 14 Jahren angefangen. Ist jetzt 14 Jahre her 😉
    Damals war ein Blog noch ein Tagebuch.

    Für mich hat sich das insoweit gelohnt, dass mein schlechte Rechtschreibung und Grammatik sich verbessert hat.

    Dass mit der Reduzierung aufs Alter kenne ich. Das gabs damals schon und wird es heute noch immer geben. Wenn man nicht aufs Alter reduziert werden möchte, einfach das Alter nicht preisgeben 😀 Das Alter (und auch Geschlecht) tut nämlich oftmals gar nichts zur Sache 😉

  9. Ich finde es mit meinen 33 Jahren und als Mutter ehrlich gesagt furchtbar, wenn ältere Menschen Kinder und Jugendliche sowie deren Meinungen, Interessen und Bedürfnisse nicht ernst nehmen. Aber dann wird such darüber aufgeregt, dass keiner mehr Respekt hat. Das Leben ist ein ewiger Prozess des Lernens und Erlebens, jeder kann einem etwas neues und interessantes beibringen, wenn man ihn nur lässt.
    Als ich mit Bloggen anfing (so ca. 2003), wurden die meisten Blogs ausschließlich von Jugendlichen geschrieben. Das Urformat war ein anderes und von daher auch Inhalte und Publikum. Man war kein Dienstleister, wie man es heute ist. Man schrieb, weil man es wollte und mochte und ich finde, man sollte es auch heute noch so halten.
    Viele Blogs jüngerer Autoren sind fehlerfreier, besser strukturiert und organisiert als die älterer Semester. Das wertet dennoch die anderen nicht ab (solange deren Inhalt nicht totaler Rotz ist), immerhin lernt die Jugend erst von den älteren Vorreitern und baut auf ihrem Erfahrungsschatz auf.

    Liebe Grüße!

  10. Wow ich hätte nie gedacht, dass du so jung bist, aber genau wie du, bin ich der Meinung, dass auch Jugendliche bloggen sollten. Ich selbst habe das Bloggen mit 17 für mich entdeckt und ich muss sagen: Mein Selbstvertrauen hat einen großen Aufschwung erlebt 😉
    Ich finde es ist ein tolles Hobby. Zwar ist man genau wie beim zocken oft vor dem PC oder am Handy, aber da ist eben auch noch diese andere Seite voller Events und netter Leute 🙂
    Mach weiter so <3
    Liebste Grüße und einen guten Start in die Woche
    Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.